Open Access

Article Series: Communications from the division "Environmental Chemistry and Ecotoxicology" of the German Chemical Society (GDCh) -Statements and reports of the working groups "Environmental Monitoring" and "Soil Chemistry and Soil Ecology"

  • Heinz Rüdel1,
  • Dieter Hennecke1,
  • Werner Kördel1 and
  • Klaus Fischer1Email author
Environmental Sciences EuropeBridging Science and Regulation at the Regional and European Level201123:35

https://doi.org/10.1186/2190-4715-23-35

Received: 5 September 2011

Accepted: 10 November 2011

Published: 10 November 2011

Abstract

A continuous task of the working group "Environmental Monitoring" is the development of methods and guidelines for a systematic and long-term analytical control of the chemical burden of environmental compartments and biota A new recommendation regarding the substance-related environmental monitoring is published in "Environmental Science and Pollution Research" (Rüdel et al., 2009). The "Chemical and Biological Monitoring Series", published in the same journal, originates from the working group or from its individual members also. Some central points of these articles are picked up and updated in this report. Current topics of major concern are the transformation of pharmaceuticals and its consequences for environmental monitoring and the monitoring of biocides and nanoparticles.

Besides other objectives the working group "Soil Chemistry and Soil Ecology" focuses on the development and standardisation of methods for the chemical, physical, and biological characterisation of soil pollution by specific contaminants as well as on the elaboration of methods for the assessment of potential harmful effects on soil, soil ecology, and on other potentially targeted environmental media. Recently the working group has summarized its main outcomes and conclusions in the position paper "Target Orientated Exposition Estimation in Soil Assessment" which is part of this report. Furthermore several other initiatives and activities of the working group are presented.

Beitragsserie "Informationen aus der Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie" der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) -Stellungnahmen und Berichte der Arbeitskreise "Umweltmonitoring" und "Bodenchemie und Bodenökologie"

Zusammenfassung

Eine ständige Aufgabe des Arbeitskreises "Umweltmonitoring" bildet die Entwicklung von Methoden und Richtlinien für eine systematische und langfristig angelegte analytische Bestandsaufnahme der chemischen Belastung von Umweltkompartimenten und Organismen. Eine neue Empfehlung zum stoffbezogenen Umweltmonitoring wurde kürzlich in der Zeitschrift "Environmental Science and Pollution Research" veröffentlicht (Rüdel et al., 2009). Auch die im gleichen Journal erschienene Artikelfolge zum chemischen und biologischen Monitoring geht auf Beiträge des Arbeitskreises oder einzelner AK-Mitglieder zurück. Einige zentrale Anliegen dieser Veröffentlichungen werden im vorliegenden Bericht aufgegriffen und weitergeführt. Gegenwärtige Tätigkeitsschwerpunkte des AK sind die Entstehung von Transformationsprodukten von Pharmaka und die daraus folgenden Konsequenzen für das Umweltmonitoring sowie das Monitoring von Bioziden und Nanopartikeln.

Neben anderen Aufgaben widmet sich der Arbeitskreis "Bodenchemie und Bodenökologie" besonders der Entwicklung und Standardisierung von Methoden zur chemischen, physikalischen und biologischen Charakterisierung von Bodenbelastungen durch verschiedene Schadstoffe, verbunden mit der Erarbeitung von Methoden zur Bewertung möglicher Schadeffekte auf den Boden, die Bodenökologie und auf andere, eventuell betroffene Umweltmedien. Kürzlich hat der AK seine wichtigsten diesbezüglichen Forschungsergebnisse und Schlussfolgerungen in dem Positionspapier "Zielgerichtete Expositionsabschätzung in der Bodenbewertung" zusammengefasst, das Bestandteil dieses Berichts ist. Darüber hinaus werden weitere Initiativen und Aktivitäten des Arbeitskreises vorgestellt.

Commentary

To access full article, please see PDF

Authors’ Affiliations

(1)
Analytische und Ökologische Chemie, FB VI - Geographie/Geowissenschaften-Universität Trier

Copyright

© Rüdel et al; licensee Springer. 2011

This article is published under license to BioMed Central Ltd. This is an open access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0), which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original work is properly cited.