Open Access

Grundwassergefährdung durch Holzschutzmittel

MCPELMO 3.0—Ein mathematisches Simulationsprogramm zur Abschätzung der Grundwassergefährdung unter Holzlagerflächen in Deutschland
Umweltwissenschaften und Schadstoff-ForschungBridging Science and Regulation at the Regional and European Level201616:160100057

https://doi.org/10.1065/uwsf2003.07.060

Eingegangen: 19. März 2003

Angenommen: 18. Juli 2003

Publiziert: 25. Juni 2016

Zusammenfassung

Ziel und Hintergrund

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie 98/8/EG in ein nationales Biozidgesetz im Juni 2002 werden alle bioziden Produkte zukünftig einem Zulassungsverfahren unterworfen. Voraussetzung einer Zulassung ist u.a., dass das Biozidprodukt keine schädlichen Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit hat. Für Holzschutzmittel ist dabei neben anderen Kriterien zu prüfen, ob durch Auswaschung aus behandelten Hölzern ein Eintrag in das Grundwasser erfolgen kann. Besonderer Augenmerk gilt dabei holzimprägnierenden Betrieben, die ihre behandelten Hölzer auf unbefestigten Flächen im Freiland lagern.

Methoden

Basierend auf bestehenden Versionen des Versickerungsmodells PELMO wurde eine Version speziell für die Abschätzung des Versickerungsverhaltens von Holzschutzmitteln unter Lagerplätzen von Holz-Imprägnierbetrieben in Deutschland entwickelt. Das stochastische Modell verarbeitet dabei 22 ausgewählte Versickerungsszenarion, die ihrerseits aus der Verknüpfung von Leitböden aus 12 Bodenregionen und Wetterdaten von 9 Klimastationen abgeleitet wurden. Diese Szenarien werden gewichtet mit den Standortdaten von Holzimprägnierbetrieben in Deutschland. Als Ergebnis der Simulationsrechnungen werden statistische Wahrscheinlichkeiten für die Konzentrationen im Sickerwasser unter Holzlagerplätzen in den vom Anwender ausgewählten Regionen angegeben.

Ergebnisse und Diskussion

Die Ergebnisprotokolle der Simulationsrechnungen beinhalten sowohl mittlere Sickerwasserkonzentrationen als auch frei wählbare Perzentile (50–99), sowie die jeweils maximale Standortkonzentration. Die Ergebnisse können in Relation zur Gesamtfläche der Bundesrepublik, den jeweiligen forstlich genutzten Flächenanteilen, oder zur Dichte von Holzschutzmittel anwendenden Betrieben dargestellt werden. Neben der Konzentration der Ausgangssubstanz können auch für mehrere Abbauprodukte Konzentrationen in der Grundwasserneubildung berechnet werden.

Schlussfolgerungen

Das beschriebene Modell ist insbesondere zum Vergleich der Grundwassergefährdung durch verschiedenen Holzschutzmittel geeignet. Die vergleichende Bewertung stellt ein neues Element der EU-Politik zur Chemikaliensicherheit dar, das zum ersten Mal in der Biozidrichtlinie 98/8/EG festgeschrieben wurde. Die Ergebnisse der Modellrechnungen identifizieren aber auch besonders gefährdete Regionen in Deutschland, für die geeignete Risikominderungsmaßnahmen ergriffen werden müssen um das dortige Grundwasser zu schützen.

Schlagwörter

Biozide EU-Biozid-Richtlinie 98/8/EC EU-Chemikalienpolitik Grundwasser Holzimprägnierung Holzschutzmittel stochastische Modelle Versickerung Versickerungsmodell PELMO vergleichende Bewertung Versickerungsmodell MC-PELMO 3.0

Notes