Open Access

Abbau von Linearen Alkylbenzolsulfonaten (LAS) unter Labor- und Freilandbedingungen mit einer neuen HPLC-Bestimmungsmethode

Abschätzung des LAS-Gefährdungspotentials
  • J. Pflugmacher1
Umweltwissenschaften und Schadstoff-ForschungBridging Science and Regulation at the Regional and European Level19924:BF02939265

https://doi.org/10.1007/BF02939265

Eingegangen: 14. Mai 1992

Angenommen: 9. Juni 1992

Publiziert: 1. Dezember 1992

Zusammenfassung

Das Abbauverhalten von Linearen Alkylbenzolsulfonaten (LAS) im Boden wurde im Labor und im Freiland unter verschiedenen Bedingungen mit einer neu entwickelten Aufreinigungs- und Bestimmungsmethode auf Basis der HPLC untersucht, mit der sich Rückstände von LAS im Boden und Klärschlamm bis zu einer Nachweisgrenze von 0,01 mg/kg erfassen lassen. Die Wiederfindungsrate bei Zusatzversuchen im Boden betrug bei einer Konzentration von 0,02 mg/kg 90,8±5,4%. Unter aeroben nichtsterilen Bedingungen verläuft der Abbau am schnellsten (Halbwertzeiten: 5–7 Tage), unter anaeroben/anaeroben sterilen Bedingungen wesentlich langsamer (Halbwertzeiten: 40–120 Tage).