Skip to main content

Reduzierung des Organohalogen-Gehaltes beim gefütterten Aal (Anguilla anguilla L.)

Reduction of α-HCH, HCB, DDT, and PCB in Eel (Anguilla anguilla L.) kept in clean vater

durch Hälterung in Wasser hoher Qualität

Zusammenfassung

Unter kontrollierten Bedingungen wurde an Aalen aus der Lahn die Elimination der in ihrem Gewebe angereicherten Organohalogen-Verbindungen α-HCH, HCB, DDT und PCB untersucht. Sie wurden in Trinkwasseraquarien 16 Wochen gehältert und täglich gefüttert. In den ersten 4 Wochen der Hälterung kam es bei den Tieren zu einer geringfügigen Abnahme, in den letzten Wochen zu einer deutlichen Zunahme des Gewichtes.

Die unmittelbar nach dem Fang erfolgte analytische Erfassung der Organohalogene in Muskelfleischproben ergab Konzentrationen, welche die derzeit gültigen rechtlich normierten Grenzwerte nicht überschritten. Im Abstand von jeweils 4 Wochen wurden die Aale auf ihren Gehalt an Organohalogenen untersucht. Dabei wurde insbesondere in den letzten Hälterungswochen eine deutliche Abnahme der Organohalogen-Konzentration festgestellt. Die ermittelten Eliminationshalbwertzeiten der Substanzen lagen zwischen 9 und 23 Wochen.

Die Untersuchung zeigt, daß die Hälterung von Aalen unter den gewählten Bedingungen eine deutliche Reduzierung der in ihrem Gewebe angereicherten Organohalogene bewirkt.

Abstract

Eel from the Lahn river was tested for its ability to eliminate α-HCH, HCB, DDT, and PCB. The eels were kept in tap water aquariums for 16 weeks. Food was provided daily. During the first 4 weeks the animals showed a slight decrease in body weight while towards the end of the study the body weight increased.

The analytical determination of the chlorinated compounds immediately after the animals were caught showed tissue concentrations below the German regulatory limits. Towards the end of the following 4 week-intervals an almost steady decline of the concentration was observed. The elimination half lives were calculated to 9–23 weeks.

Literatur

  1. Beck, H.;W. Mathar: Analysenverfahren zur Bestimmung von ausgewählten PCB-Einzelkomponenten in Lebensmitteln. Bundesgesundheitsblatt28, 1–12 (1985)

    Google Scholar 

  2. Boiselle, C.;G. Hildebrandt: Versuche zur CIKW-Dekontamination bei Aalen. Arch. Lebensmittelhyg.40, 1–24 (1989)

    Google Scholar 

  3. Bruggeman, W.A.;A. Opperhuizen;A. Wijbenga;O. Hutzinger: Bioaccumulation of super-lipophilic chemicals in fish. Toxicol. Environmental Chem.7, 173–189 (1984)

    CAS  Article  Google Scholar 

  4. DFG 1983: Hexachlorcyclohexan als Schadstoff in Lebensmitteln. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Forschungsbericht, Verlag Chemie, Weinheim 1983

    Google Scholar 

  5. HLVA 1990: Hessische Landwirtschaftliche Versuchsanstalt, Auswertung der Untersuchungsergebnisse von Lahnfischen, gefangen im Jahre 1989. Wiesbaden 1990

  6. Koss, G.;S. Seubert;A. Seubert;J. Seidel;W. Koransky;H. Ippen: Studies on the toxicology of hexachlorobenzene. V. Different phases of porphyria during and after treatment. Arch. Toxicol.52, 13–22 (1983)

    CAS  Article  Google Scholar 

  7. Koss, G.: 2,2′,3,4,4′,5,5′-Heptachlorbiphenyl. Manuskript in Vorbereitung

  8. Mann, H.: Untersuchung über die Hälterung von Aalen. Arch. Fischereiwiss.11, 145–151 (1960)

    Google Scholar 

  9. PHmV 1989: Verordnung über Höchstmengen an Pflanzenschutz- und sonstigen Mitteln sowie anderen Schädlingsbekämpfungsmitteln in oder auf Lebensmitteln und Tabakerzeugnissen (Pflanzenschutzmittel-Höchstmengenverordnung—PHmV) vom 16. Okt. 1989, BGBl., 1989, Teil I, S. 1861–1908

  10. SHmV 1988: Verordnung über Höchstmengen an Schadstoffen in Lebensmitteln (Schadstoff-Höchstmengenverordnung—SHmV) vom 23. März 1988. BGBl., 1988, Teil I, S. 422–424

  11. Tesch, F.-W.: Der Aal. Biologie und Fischerei. Verlag Paul Parey, Hamburg/Berlin 1983, pp. 20

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to G. Koss.

Additional information

Korrespondenz: Priv.-Doz. Dr. G. Koss

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Koss, G., Schebek, M., Losekam, M. et al. Reduzierung des Organohalogen-Gehaltes beim gefütterten Aal (Anguilla anguilla L.). UWSF - Z. Umweltchem. Ökotox. 4, 324 (1992). https://doi.org/10.1007/BF02939264

Download citation