Skip to main content

Advertisement

Tabelle 4 Auswahl an Testverfahren für hormonaktive und fortpflanzungsrelevante Wirkungen, die sich in OECD Validierung befinden oder für die bereits OECD-Guidelines bestehen. Diese Tabelle erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit sondern zeigt die Vielseitigkeit für Testansätze der Validierungen bei der OECD. 8 der in der Tabelle aufgeführten Testverfahren wurden durch eine Kriterienprofilabfrage erfasst.

From: Identifikation geeigneter Nachweismöglichkeiten von hormonaktiven und reproduktionstoxischen Wirkungen in aquatischen ÖkosystemenIdentification of reliable test procedures to detect endocrine disruptive and reproduction toxic effects in aquatic ecosystems

Organismus/System Name Endpunkte Organisationslevel Versuchdauer Guideline/Validierungsstatus
Säugertests      
Aquatische Vertebratentests      
Invertebratentests      
zelluläre Reportergenassays      
Steroidgenese und Aromatase-Assays     
Nager Two Generation Reproduction Toxicity study Fortpflanzungsverhalten bis zur F2-Generation, pathologische und histopathologische Geschlechtmerkmale, Gewicht und Wachstum organismisch/Population  > 56–70 d OECD 416
Nager One Generation Reproduction Toxicity study Fortpflanzungsverhalten, Pathologische und Histopathologische Geschlechtmerkmale, Gewicht und Wachstum organismisch  > 56–70 d OECD 415
Nager Hershberger assay androgene und antiandrogene Wirkung mit und an kastrierten Ratten-und Mäusemännchen, Gewicht des Musculus levator ani, der Samenblase und der ventralen Prostata teilorganismisch/organismisch   
Nager Uterotrophic assay Uterusgewicht-und wachstum von Ratten-und Mäuseweibchen wird nach Exposition bestimmt und damit östrogene und antiestrogene Aktivität bestimmt teilorganismisch/organismisch  > 3–7 d OECD 440
Fisch
Fathead Minnow, Pimephales promelas
Zebrabärbling, Danio rerio
Medaka, Oryzias latipes
Sheepshead Minnow, Cyprinodon variegatus
Fish, Full Life-Cycle/Two generation Test kompletter Lebenszyklus mit zahlreichen Endpunkten (Überleben, Wachstum, Reproduktion) Plasma-Vitellogenin, sekundäre Geschlechtsmerkmale, Gonadenhistologie, Geschlechterverhältnis
besitzt gute endokrine Spezifität
organismisch/Population 6–7 Monate im OECD-Arbeitsplan, Prävalidierungsaktivitäten in USA, JP, DE
Fisch
Zebrabärbling, Danio rerio
Medaka, Oryzias latipes
Fathead Minnow, Pimephales promelas
Fish Sexual Development Test erweiterter Early Life Stage Test + Sexualdifferenzierung wird ausgedehnt auf die Detektion von (anti-)östrogenen und (anti-) androgenen und aromatasehemmenden Substanzen organismisch 60–90 d in OECD Validierung basierend auf OECD 210
Fisch
z. B. Zebrabärbling, Danio rerio
Medaka, Oryzias latipes
Fathead Minnow, Pimephales promelas
Regenbogenforelle, Oncorhynchus mykiss
Fish, Early Life Stage Test,
ELST
die frühen Lebensstadien
Schlupfrate, Mortalität, Deformationen, Wachstum,
besitzt aber keine endokrine Spezifität
organismisch 30–90 d OECD 210
Fisch
Zebrabärbling, Danio rerio
Medaka, Oryzias latipes
Regenbogenforelle, Oncorhynchus mykiss
Fish, Juvenile Growth Test Wachstumsverhalten juveniler Fische in exponentieller Wachstumsphase besitzt aber keine endokrine Spezifität organismisch ca. 28 d OECD 215
Fisch
Zebrabärbling, Danio rerio
Fathead Minnow, Pimephales promelas
Medaka, Oryzias latipes
Fish, Screening Assay (FSA) Plasma- oder Leber-Vitellogeninkonzentration
auch Messung von 11-Ketotestosteron und Histopathologie der Gonaden, gonadosomatischer Index (GSI) und Eizahlbestimmung möglich
teilorganismisch/organismisch 21 d in OECD Validierung
Fisch
Fathead Minnow, Pimephales promelas
und andere
Short-term Reproduction Assay wie FSA + Eizahl + Histologie teilorganismisch/organismisch  > 21 d Validierungsbeiträge von USA, die diese Variante dem FSA vorziehen
(- > komplexe Verhandlungen auf OECD-Ebene)
Fisch
Stichling, Gasterosteus aculeatus
  Spigging-Protein    catch-up Validierung mit OECD-Einbindung durch UK/SW
Fisch
Zebrabärbling, Danio rerio
Fish, Short-term Toxicity Test on Embryo and Sac-fry Stages,
Fischeitest
Embryotoxizität, Fischeier werden exponiert und nach 48 h wird das Überleben erfasst, keine endokrine Spezifität organismisch 48 h OECD 212 und DINENISO 15088
Amphibien
Südafrikanischer Krallenfrosch Xenopus laevis
Amphibian Metamorphosis Assay (AMA) oder (XEMA) Verzögerung oder Beschleunigung der Entwicklung, (NF-Stadien, Hinterbeinlänge, Körperlänge, Gewicht)
Schilddrüsenhistologie (Genexpression möglich),
organismisch 21 d OECD draft TG in abschließender Kommentierung, Verabschiedung voraussichtlich 2.Q 2009
Mollusken
Zwergdeckelschnecke, Potamopyrgus antipodarum
Reproduktionstest mit Potamopyrgus antipodarum Embryonenzahl in der Bruttasche, die durch estrogene und androgene Substanzen moduliert werden kann organismisch/Population 4–8 Wochen in Prävalidierung, auf OECD-Ebene entsteht z.Zt. ein Detailed Review Paper zu Molluskentests,
Crustaceen
Daphnia magna
Daphnienreproduktionstest Überleben und Reproduktionsfähigkeit, Erweiterung für Geschlechterverhältnisse geplant organismisch/Population 21 d OECD 211
Mysidien
Schwebegarnele, Mysidopsis bahia
Two generation test keine Angaben organismisch   Validierung nur in den USA mangels Ressourcen in anderen OECD-Ländern, aber mit Zustimmung und Begleitung der OECD-Gremien
Chironomiden
Chironimus riparius
Chironomidentest Mortalität, Emergenz der Mücken, Eizahl pro Gelege Schlupfverhalten und Geschwindigkeit, Erweiterung geplant organismisch 4 Wochen OECD 218, OECD 219
Copepoden
Amphiascus tenuiremis und Nitocra spinipes
Full-Life-Cycle-Test Entwicklung, Überleben; Befruchtungserfolg, Geschlechterverhältnisse organismisch/Population ca. 15 d und ca. 40 d OECD-Validierung läuft
Copepoden
Acartia tonsa
Full-Life-Cycle-Test Entwicklung, Überleben; Befruchtungserfolg, Geschlechterverhältnisse organismisch/Population ca. 25 d OECD-Validierung läuft
HeLa-9903-humane Säugerzellen TA-Assay hER-HeLa-9903-Zelltest, Messung einer Luziferaseaktivität als Maß für die agonistische und antagonistische Induktion eines östrogen- abhängigen Reportergens für hER alpha, eine zweite transiente Variante wird ebenfalls validiert zellulär   in Validierung für OECD 455 von CERI/MHLW
MELN-humane Bruskrebszellen MELN-Assay MCF-7-Zellen mit endogenem ER-alpha und Luciferasereportegen, Messung einer Luciferaseaktivität als Maß für eine östrogenabhängigige Induktion zellulär   Validierung erfogte in 2008 durch EC/ECVAM
ER-Calux humane Brustkrebszellen ER-Calux Messung einer Luziferaseaktivität als Maß für die agonistische und antagonistische Induktion eines östrogen-abhängigen Reportergens für hER alpha zellulär ca. 54 h Validierung in 2008, Präsentation der Daten im 1. Quartal 2009 durch EC/ECVAM
T47D-Kbluc humane Brustrkrebszellen T47D-Kbluc Messung einer Luziferaseaktivität als Maß für die agonistische und antagonistische Induktion eines estrogen-abhängigen Reportergens für hER alpha zellulär   US-EPA Office of Research and Development möchte den Assay gerne restrospective validieren
AR TA (MDK-kb2)-Zelllinie AR TA Androgen Receptor Transcriptional Activation Assay, der die agonistische und antagonistische Androgenrezeptorbindung anzeigt zellulär   US-EPA Office of Research and Development möchte den Assay gerne restrospective validieren
AR-Calux humane Brustkrebszellen AR-Calux Messung einer Luziferaseaktivität als Maß für die agonistische und antagonistische Induktion eines androgen- abhängigen Reportergens für hAR zellulär ca. 54 h Validierung in 2008, durch EC/ECVAM
H295R-Adenokarzinomsäugerzellen H 295R Steroidgenesis Assay Modulation der Steroidhormongenese, Aromatasemodulation möglich zellulär 48h bereits validiert, Peer Review wir für das 2. Quartal 2009 erwartet
KGN-Säugerzellenn Microsomal aromatase assay Modulation der mikrosomalen Aromataseaktivität zellulär/subzellulär   Validiert, Peer Review erfolgte am 12. 1. 2008
Rezeptorbindungsassays      
hER alpha –Rezeptorbindungsassay Ceri-ER-alpha Messung der Rezeptorbindung an der humanen ER-alpha
Bindungsdomäne
molekular   USA führt eine internationale Kollaborationsstudie durch
hAR-Rezeptorbindungsassay mit humanem Androgenrezeptor hAR-Assay Messung der Rezeptorbindung an einem humanem Androgenrezeptor, der zuvor in E. coliexprimiert wurde molekular   In Entwicklung von METI ca. 900 Substanzen getestet
rAR-Rezeptorbindungsassay mit Rattenrezeptor rAR-Assay Messung der Rezeptorbindung an einem Rattenandrogenrezeptor molekular   Es bestehen einige Erfahrungen aus dem EU-Projekt ReProTect, Fortsetzung der Prevalidierung wird diskutiert
hrTR-Rezeptorbindungsassay mit humanen Thyroidrezeptoren hrTR-Assay Messung der Rezeptorbindung an TR alpha 1 und TR beta 1 der zuvor in voller Länge in E.coli exprimiert wurde molekular   In Entwicklung von METI ca. 60 Substanzen getestet