Skip to main content

Advertisement

Tabelle 3 Bei Anwendern abgefragte Testverfahren und Endpunkte zur Erfassung hormonaktiver Wirkungen

From: Identifikation geeigneter Nachweismöglichkeiten von hormonaktiven und reproduktionstoxischen Wirkungen in aquatischen ÖkosystemenIdentification of reliable test procedures to detect endocrine disruptive and reproduction toxic effects in aquatic ecosystems

Durch Kriterienprofile erfasste Testverfahren und deren Endpunkte zum Nachweis hormonaktiver und reproduktionstoxischer Wirkungen
In vivo -Verfahren:
1) FSA: Fish Screening Assay (erweitert) in OECD Validierung
Biomarker (Vitellogenin; zusätzlich möglich 11-keto Testosteron); Reproduktionsparameter (Eizahl, Befruchtungsrate), optional: Histologie
2) XEMA: Amphibienmetamorphoseassay mit Xenopus laevis (erweitert) ab 04/09 als OECD-Guideline verabschiedet
Endokrine Disruption des Schilddrüsensystems anhand von Entwicklungsstadien (morphologische Parameter), Schilddrüsenhistologie (Genexpression möglich)
3) Pa-Repro: Reproduktionstest mit Potamopyrgus antipodarum in OECD Prävalidierungsphase
Embryonenzahl in der Bruttasche, die unter Einfluss von östrogenen/androgenen und reproduktionstoxischen Substanzen moduliert wird.
4) Dm-Repro:Daphnienreproduktionstest, bereits OECD validiert (TG 211) aber ohne endokrine Spezifität, Erweiterung geplant
Überleben, Nachkommenzahl nach Guideline; Erweiterung für endokrine Effekte (vorgeschlagen): Geschlechtsverhältnis der Nachkommen
5) Chirotest:Chironomidentest, bereits OECD validiert (TG 218-219) aber ohne endokrine Spezifität, Erweiterung geplant
Schlupfrate (Emergenz) u. Entwicklungsrate, Ausweitung der Testlänge auf 45 Tage, inkl. Reproduktiver Phase, zusätzliche Endpunkte: Anzahl Eistränge, Fruchtbarkeit der Eistränge, Lebensfähigkeit der Nachkommen
In vitro -Verfahren:
6) MVLN-Test
Enzymaktivität nach hER abhängigen Reportergentranslation in transfizierten MCF-7-Zellen
7) YES nach McDonnell
Agonistische und antagonistische Rezeptorbindung am humanen ERα in rekombinant veränderten Hefezellen (BJ 3505)
8 + 9) YES/YAS nach Sumpter und nach Schultis/Metzger modifiziert
Agonistische und antagonistische Rezeptorbindung am humanen ERα und AR in rekombinanten Hefezellen mit Lyticase katalisiertem Endverdau der Zellen
10) H295R Steroidgenesis Assay, bereits OECD validiert und Bestandteil des EDSP
Disruption der Steroidgenese von 17-beta-Estradiol und Testosteron, Messung der Aromatasemodulation möglich
11 + 12) ER-Calux alpha, AR-Calux
luminometrische Messung einer humanen ERα und AR rezeptorvermittelten Antwort von T47 D rekombinant veränderten Brustkrebszellen
13) E-screen, MCF-7-Proliferationstest
Induktion der Zellproliferation von Mammakarzinomzellen humanen Ursprungs (MCF-7-Zellen)
14) Enzyme-Linked-Receptor-Assay, ELRA
Rezeptorbindungsassay, der agonistische und antagonistische Rezeptorbindung am humanen ERα erfasst
15) AWACCS Biosensor, der Multianalytbestimmungen ermöglicht
Multianalyt-Immunoassay für aquatische Schadstoffe