Skip to main content

Tabelle 1 Übersicht über Teilmaßnahmen einer stofflichen Innovationsstrategie

From: Arzneimittelentwicklung: Die Reduzierung von Umweltbelastungen durch gezieltes MoleküldesignStrategy to reduce pharmaceuticals in drinking water – Technical approach

1 Forschung und Entwicklung
1.1 Forschungsförderprogramme Unabhängige Forschungseinrichtungen und Pharmaunternehmen werden bei der maßgeschneiderten Entwicklung von im Abwasser rasch abbaubaren Arzneimittelwirkstoffen unterstützt
1.2 Evaluation der Programme Diese Programme (mit dahinter liegender Innovationsstrategie) werden auf ihre Nützlichkeit für die Pharmaindustrie ausgewertet
1.3 Zusammenstellung best practises Um für die Innovationsstrategie bei den Pharmaherstellern zu werben, wird eine Liste mit erfolgreich etablierten Beispielen veröffentlicht
2. Veränderung der Ausbildung
2.1 Hochschulprogramme Schwerpunkt für die Hochschulforschung, um die schnelle Verbreitung der neuen Entwurfsprinzipien für eigensichere Wirkstoffe in Forschung und Lehre zu befördern, Förderung entsprechender Inhalte/Veranstaltungen der Lehre und Ausbildung
2.2 Preise und Wettbewerbe Entsprechende Preise und Wettbewerbe werden die Innovationsstrategie und das Thema Nachhaltige Pharmazie in Forschung, Ausbildung und der breiteren Öffentlichkeit fördern
3 Veränderung der Rahmenbedingungen
3.1 Verlängerung der Patentlaufzeiten Die so entstehende Begünstigung schafft einen Innovationsanreiz und erhöht die ökonomische Sicherheit bei der Verfolgung der F&E-Strategie
3.2 Veränderung der Zulassung Durch Berücksichtung der Umwelteigenschaften bei der EU-weiten Zulassung werden eigensichere Stoffe deutlich bevorteilt
3.3 PR-Kampagne Um die Durchsetzung des Leitbildes der eigensicheren Wirkstoffe und der eigensicheren Wirkstoffe selbst auf dem Markt zu beschleunigen, werden deren Vorzüge beworben