Open Access

Ökologische Perspektiven für eine bessere Chemiewirtschaft

  • H. Friege1
Umweltwissenschaften und Schadstoff-ForschungBridging Science and Regulation at the Regional and European Level19924:BF02939276

DOI: 10.1007/BF02939276

Publiziert: 1. Dezember 1992

Zusammenfassung

Qualitative undquantitative Probleme des Umsatzes von Stoffen zeigen sich in immer größerem Maße, Die gegen diese Auswirkungen industrieller Stoffwirtschaft gerichtete Chemiepolitik muß von der Chemieindustrie mit ihrer Schlüsselfunktion als stoffumwandelnde und Stoffströme lenkende Industrie positiv aufgenommen werden. Daraus resultiert eine Wandlung der Chemieindustrie vom bloßen Stoffproduzenten hin zum Dienstleister, der Stoffströme bewirtschaftet und technologische Problemlösungen anbietet, die über die reine Chemikalienproduktion hinausgehen. Eine ökologisch orientierte Umwandlung der Chemieindustrie kann durch entsprechendeökonomische Instrumente und der Beteiligung von Nutzern an stoffpolitischen Entscheidungen begünstigt werden.