Open Access

Rüstungsaltlasten

Einschätzung des Gefährdungspotentials auf dem Wasserpfad
  • R. Haas1
Umweltwissenschaften und Schadstoff-ForschungBridging Science and Regulation at the Regional and European Level19924:BF02939275

DOI: 10.1007/BF02939275

Publiziert: 1. Dezember 1992

Zusammenfassung

Die Gefährdungsabschätzung von Rüstungsaltlasten wird mehrstufig durchgeführt, mit dem Ziel, eine Beschreibung des Gefährdungspotentials zu erhalten, das von der Rüstungsaltlast ausgeht:
  1. 1.

    Erfassung und Erkundung,

     
  2. 2.

    Orientierende Voruntersuchungen,

     
  3. 3.

    Detailuntersuchungen.

     
Neben den aus Stufe 1 ermittelten Substanzen sind weitere Stoffe zu erwarten:
  • - Nebenprodukte aus der Produktion

  • - chemische und mikrobielle Umwandlungsprodukte

  • - Ersatzstoffe und Hilfsstoffe.

Aus diesem Spektrum muß eine Auswahl von Stoffen getroffen werden, die repräsentativ für den Standort ist.—Probenahme und Probenaufbereitung sowie die chemisch-analytischen Untersuchungen werden beschrieben. Die zeitlichen Konzentrationsschwankungen bei Wasserproben und der sich daraus ergebende Forschungsbedarf werden dargestellt.